Sprachförderung und soziale Integration für Erwachsene

Der TISG fördert die sprachliche und gesellschaftliche Integration mit Angeboten zur Sprachförderung, indem er die Gemeinden beim Aufbau von niederschwelligen Deutschkursen berät und unterstützt. Das Team Sprachförderung schult freiwillige Kursleitende aus den Gemeinden und bietet Materialien für den Einsatz in Kursen. Die Unterstützung ist für die Gemeinden kostenlos.

Umsetzung in den St.Galler Gemeinden

Niederschwellige Deutschkurse für Erwachsene fanden in Wil, Rorschacherberg und Rorschach, Wattwil und in der Region Sarganserland-Werdenberg statt. TISG führte zudem Workshops zur Unterstützung der lokalen Freiwilligen in Wattwil, Rorschacherberg, Rorschach, St. Margrethen, Thal, Rapperswil-Jona, Buchs und weiteren Gemeinden durch.

Die Sprachförderung von TISG begleitete die Einführung, Konzeption und Umsetzung eines Dauerkurses Basis und Deutsch-im-Dialog Training in Wil:

«In Zusammenarbeit mit der Sprachförderung von TISG realisiert die Stadt Wil seit vielen Jahren ein niederschwelliges Angebot, um Deutsch zu lernen. Das ist dank der personellen, pädagogischen und finanziellen Unterstützung durch den TISG möglich. Das Team der Sprachförderung arbeitet lösungsorientiert, unkompliziert und innovativ.»

Dominique Tschannen, Integrationsbeauftragter der Fachstelle Integration, Stadt Wil

Subventionskriterien für Deutschkurse

Der TISG unterstützt die Gemeinden finanziell beim Aufbau und bei der Durchführung von niederschwelligen Deutschkurse für Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten. Pro Kurs mit mindestens 50 Lektionen jährlich spricht der TISG einen Beitrag von CHF 3’500 an die Gemeinden. Der jährliche Höchstbetrag entspricht der Anzahl der ständigen Wohnbevölkerung Stand 31.12. im Vorjahr. Es gelten folgende Subventionskriterien:

  • Der Kurs fördert die soziale Integration durch Begegnung mit der ansässigen Bevölkerung
  • Der Kurs findet mit freiwilligen Kursleitenden statt und konkurrenziert keine akkreditierten Sprachschulen
  • Alle Migranten und Migrantinnen sind willkommen
  • Der Kurs ist für Sozialhilfebezüger unentgeltlich
  • Der Kursort ist lokal oder in der Region leicht erreichbar
  • Der Kurs ist mit dem Team Integrative Sprachförderung besprochen

Kontakt E-Mail-Adresse:

Kontaktpersonen:

Christoph Erni, +41 71 226 53 03
Erika Frick, +41 78 224 29 69
Veronique Van der Pijl, +41 78 890 46 31