Auch die Bauleitung lobte ihn

Auch die Bauleitung lobte ihn

Das Baugeschäft Kühnis bildet einen Flüchtling zum Baupraktiker EBA aus: Ein «Glücksgriff».
Jawad Mohammadi stammt aus Afghanistan, ist gelernter Schneider und seit fünf Jahren in der Schweiz. Im Sommer beendet der 24-Jährige seine zweijährige Ausbildung als Baupraktiker.
Als Jawad Mohammadi in die Schweiz kam, erlebte er eine schwere Zeit. Seine Familie ist in Afghanistan, er kannte niemanden, sprach kein Deutsch. Vorübergehend lebte er im Asylzen¬trum in Altstätten, vor bald vier Jahren kam er nach Oberriet.

Er macht oft, was Gelernte machen

Heute ist er ein Vorzeigelehrling. Jemand mit grossem Vorbildcharakter, wie seine Lehrmeisterin Bea Pircher erklärt. Jawad Mohammadi ist mit der Note 5, ohne Ausreisser nach unten, schulisch gut unterwegs. Dabei wird er gleich bewertet wie ein Schweizer Lernender. Der sprachliche Nachteil hat nicht etwa Nachsicht zur Folge.
Was Jawad Mohammadi im Arbeitsleben schon kann, sei «nicht selbstverständlich», sagt Bea Pircher, «bei weitem nicht». Erst kürzlich, Mitte Februar, kam von der Bauleitung Lob. Jawad Mohammadi hatte eine Treppe gebaut, wozu die rechnerischen und zeichnerischen Aufgaben gehörten, ausserdem die Verschalung und das Betonieren. Nicht zum ersten Mal hat der Lernende etwas gemacht, das sonst Ausgebildete erledigen.

 

Polier und Lernender «harmonieren perfekt»

Es ist das erste Mal, dass das Baugeschäft Kühnis einen Flüchtling ausbildet. Bea Pircher «bereut keinen Tag». Jawad Mohammadi habe einen grossen Leistungswillen, sei sehr fleissig und «gehört belohnt», indem er nach der Lehre in der Firma bleiben könne.
Der Ausbildungserfolg hat zwei weitere Gründe. Polier und Lehrmeister Hannes Vidounig und Jawad Mohammadi har¬monierten perfekt, heisst es, sie seien schon fast symbiotisch, sagt Bea Pircher.
Angefangen habe die Beziehung mit einer klaren Ansage Vidounigs: «Ich bringe dir alles bei.» Ein zweiter gewichtiger Grund für die Zufriedenheit aller Beteiligten ist der Einsatz von Angelo Bont, dem Leiter der Sozialen Dienste Oberriet, sowie der Regionalen Potenzialabklärungs- und Arbeitsintegrationsstelle der St. Galler Gemeinden, kurz Repas.

Unternehmen von Repas gut unterstützt

Bei Repas sei man bereit gewesen, auch neue Wege zu gehen, das Unternehmen sei gut unterstützt worden. Das sei wichtig, denn im ersten Teil der Ausbildung seien immer wieder Fragen aufgetaucht, die halt doch einen überdurchschnittlichen administrativen Aufwand bedeutet hätten. Der Weg, den Jawad Mohammadi gehen konnte, sah schliesslich so aus: Dem drei- bis vierwöchigen Schnuppern im Betrieb folgten ein einjähriges Praktikum und Jawad Mohammadis Entschluss, die zweijährige Ausbildung zum Baupraktiker EBA in Angriff zu nehmen. Während des Praktikums war er dreimal pro Woche auswärts, entweder in St. Gallen bei Rheinspringen Corporate, einem Partner für die Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Ar-beitsmarkt, oder beim BZB in Buchs. Der 24-Jährige lernte Deutsch, Mathematik und alles Wichtige über das Schweizer System und das Verhalten hierzulande. Als feststand, dass Jawad Mohammadi die Baupraktiker-Ausbildung absolvieren würde, rückte die Mathematik in den Vordergrund.

Nach der Lehre zurück zum Fussball

In den knapp vier Jahren in Oberriet hat sich das Leben des Flüchtlings massgeblich geändert. Anfangs kannte er keinen, nun hat er «genug Kollegen», er lächelt, und ist gut vernetzt. In Montlingen war er zwei Jahre im Fussballclub, vor dem Lehrbeginn, jetzt braucht er Zeit zum Lernen, aber nach der Lehre will er wieder Fussballspielen. Was er dem Gespräch zum Schluss hinzufügt, ist geeignet, die um Integration bemühten Menschen zu ermutigen. Jawad Mohammadi sagt: «Ich bin sehr dankbar und ich fühle mich sehr wohl.»
Kleine Serie: Wir stellen insgesamt drei junge Flüchtlinge vor, die in der Ausbildung eine besondere Leistung erbringen und ihre Lehrmeister voll und ganz überzeugen. Als erster war Reza Heidari an der Reihe, dann Majuran Elankana¬than. Zum Schluss berichten wir nun über den Afghanen Jawad Mohammadi, der beim Oberrieter Baugeschäft Kühnis die Ausbildung geniesst.

Quelle

Serge
Baumgartner

Leiter Integration & Coaching

Nicole
Montavon

Abteilungsleitung ISW

Dina
Ebert

Coach Arbeitsintegration

Louis
Kruijthof

Coach Arbeitsintegration

Karl
Schlumpf

Projektleiter Integration

Sabine
Kirchmayr

Coach Arbeitsintegration

Susanne
Michel

Coach Arbeitsintegration

Kurt
Hartmeier-Stamm

Integrationscoach Unbegleitete Minderjährige

René Frei

Coach Arbeitsintegration

Christelle
Wick

Coach Arbeitsintegration

Cornelia
Mestka

Coach Arbeitsintegration

Sonia
D’Errico

Coach Arbeitsintegration

Eduardo
Hümbeli

Coach Arbeitsintegration

Christoph
Erni

Coach Arbeitsintegration

Urs
Kuhn

Coach Arbeitsintegration

Matthias
Eggenberger

Coach Arbeitsintegration

Luljeta
Granwehr

Coach Arbeitsintegration